TT - Anlage mit Bahnbetriebswerk

Im Kundenauftrag entsteht nun eine TT-Heimanlage in L-Form.

Thema der Anlage ist ein großer Bahnhof mit angrenzendem Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe.

Der Zugverkehr soll von A nach B erfolgen und zurück.

 

Geplant ist die Anlage, zerlegbar in 3 Semente mit 2 Schattenbahnhöfen in 3 Ebenen.

Zur Steuerung der Anlage wird eine ECOS von ESU mit Booster und der Traincontroller Gold zum Einsatz kommen.

 

 

Baustand 08.05.2018

Es kann beginnen, der Tischler hat seine Arbeit erledigt und die Rohkästen geliefert.

Den Gleisplan haben wir 1:1 aufgelegt damit dieser nun im Anschluß auf die mit Kork ausgelegten Platten übertragen werden können.

Baustand 18.05.2018

Nun geht´s los.

Als erstes wurden die Anlagenteile ausgerichtet und in Waage verschraubt, so wie diese dann auch aufgebaut werden.

Als nächsten Arbeitsschritt wurde der 4mm Kork auf die untere Ebene und auf die Gleiswendel geklebt.

Auf der Schattenbahnhof 2 Ebene wird das noch gemacht.

Im nächsten Arbeitsschritt haben wir den 1:1 Gleisplan aufgelegt und diesen Mittels Blaupapier auf die "gekorkten" Teile übertragen.

Danach haben wir den ersten großen Gleiswendel eingemessen damit wir die kleinstmögliche Steigung realisieren können, das dauert seine Zeit.

Dann konnte der Gleisbau beginnen. Paralell dazu kommen auch die Einspeisungen und die Melder gleich mit dran. Auch die Herzstückpolarisierung der Weichen und die Vorbereitungen für den Einbau der Servoantriebe muß da gleich mitgemacht werden.

Dann war die Woche auch schon wieder zu Ende...

Baustand 25.05.2018

Das Wochenziel wurde erreicht und die erste Schattenbahnhofsebene ist fertig gestellt.

Abweichend vom Plan haben wir uns jedoch für die größeren Weichen aus dem Tllig Programm entschieden - Betriebssicherheit und das weniger Ausschwenken der Fahrzeuge im Gegenbogen haben uns zu dieser Entscheidung gebracht. Unsere Schattenbahnhofsgleise konnten die Längeneinbuße verkraften, da passen immer noch schöne lange Züge rein.

Beginnen können wir nun mit dem Bau des großen Gleiswendels und der zweiten Schattenbahnhofsebene und dem dazugehörigen Wendel bis zur Bahnhofsebene.

 

 

Baustand 01.06.2018

Die zweite Schattenbahnhofsebene ist gleismäßig fertiggestellt. Die Steigung zur Bahnhofsebene ist im Rohbau und die Durchführungen zwischen den Segmenten ist fertig.

Somit kann nächste Woche die Elektrik in der zweiten Schattenbahnhofsebene gemacht werden und wir können beginnen den sichtbaren Bereich zu bauen.

Für die Fotos diese Woche haben wir schonmal die Platten aufgelegt und den Ringlokschuppen aufgestellt. Die Höhe der Bahnhofsebene und der BW-Ebene ist da aber noch nicht final.

Bewährt hat sich das Abstützen der einzelnen Ebenen mit Gewindstangen sehr gut, somit können wir Höhenkorekturen leicht realisieren.

Zum letztendlichen Abstützen der Ebenen werden jedoch hier und da noch einige Stangen folgen.

Auf zur nächsten Woche.....

Baustand 09.06.2018

 

Diese Woche ging es ans Feintuning der Steigungen. Wir wollen die kleinstmögliche Steigung realisieren, damit die Züge nachher schön lang sein dürfen ohne das sich die Lokomotiven quälen müssen. Bedingung war hierbei, das die Durchfahrtshöhen immer mit ausgefahrenem Pantograph durchfahren werden können.

Daraus resultierend haben wir die Ebenenhöhe des 2.Schattenbahnhofes nochmals korrigiert und den Gleiswendel umgebaut.

Die Gleisbauabteilung hat derweil mit der obersten Ebene begonnen.

Hier kommt das Tilliggleis mit der Styrostonebettung zum Einsatz.

Baustand 21.06.2018

 

Der Gleisbau für die Hauptbahn ist in den letzten Zügen, somit kann nun im nächsten Abschnitt das Bahnbetriebswerk begonnen werden.

Parallel dazu sind die Elektriker im Einsatz und haben begonnen die Anlage zu Verkabeln.

Baustand 11.07.2018

 

Diese Bauphase steht ganz im Zeichen der Verkabelung.

Jedes Segment bekommt jeweils 3 Ringleitungen (Ecos, Booster, Zubehör) mit diversen Verteilerpunkten. Die Segmente untereinander sind dann mit den 6 Kabeln über eine Steckleiste verbunden. Außerdem sind die Ecos Terminals für den Rückmeldebus Ecos Link mittels RJ45 Kabel verbunden. Somit kann im Haveriefall oder jetzt beim Verkabeln jedes Element für sich verkabelt werden.

Im Bahnbetriebswerk ging es auch noch ein Stück weiter. Somit wurde die Weichenstraße und die Gleisanlagen für die Dampflokversorgung gebaut.

 

Baustand 09.08.2018

 

Einiges hat sich auch wieder getan.

Die Verkabelung der ersten beiden Segmente ist nun für den Fahrbetrieb abgeschlossen, sodaß wir nun endlich die Gleisanlagen ausgiebig testen können. Auch die Software Traincontroller Gold haben wir begonnen einzurichten, diese wird nun Stück für Stück komplettiert bis der automatische Betriebsablauf, so wie der Kunde diesen bestellt hat, realisiert ist.

Die Geländebauabteilung hat nun auch bereits angefangen im Bereich der Gleise das Gelände zu gestalten.

Bahnsteige und Böschungen rings um den Bahnhof sind nun in der Fertigung.

Als nächstes wird dann der Bahnübergang gebaut, sodaß im Anschluß die Oberleitungsbrigade mit dem Oberleitungsbau beginnen kann.

Baustand 31.08.2018

 

es tut sich was im Gelände....

Nach den erfolgreichen Probefahrten konnte die Gleisbauabteilung ihre Arbeit als erledigt betrachten. Somit konnte mit dem Landschaftsbau um die Gleisanalgen begonnen werden. Nachdem diese im rechten Anlagensegment abgeschlossen ist, konnte die Oberleitungsfraktion ihrer Tätigkeit nachgehen.

Beim Oberleitungsbau haben wir uns für Sommerfeldt-Produkte entschieden.

Am rechten Anlagensegmet ist die Stadt im Entstehen, die den Gleiswendel abdecken sollte. Der Bahnübergang mit einer Viessmann Schrankenanlage ist ebenfalls in der Fertigung.

Weiter geht´s....

Baustand 15.09.2018

 

es "grünt" weiter....

Die Landschaftsbauern pflanzen, bauen Straßen, Wege und Plätze - Die Stadt entsteht Stück für Stück.

 

Die Elektriker haben sich am 3.Segment zu schaffen gemacht und die Verkabelung vorangetrieben.

Nun kann in der nächsten Woche mit der Programmierung der Software weiter gemacht werden.

Baustand 22.09.2018

 

Die Drehscheibe läuft und ist programmiert, somit lassen sich nun vom Rechner gesteuerte Lokbewegungen im Bahnbetriebswerk darstellen.

Die Oberleitungstruppe hat ordentlich gewerkelt und so konnte diese Woche die Oberleitung bis zum Bahnübergang fertiggestellt werden.

Die Landschaftsgestalter haben gepflanzt und begrünt und Straßen gebaut, sodaß nun auch das zweite Anlagensegment fast fertig ist.

Die Lampenaufstellabteilung hat nun auch schon begonnen die eine oder andere Lichtquelle aufzustellen.

In der nächsten Woche können dann die Lampen, Leuchten, Bahnübergänge usw. an die Elektrik angeschlossen werden.

Dann gehts für die Landschaftsmacher ans Bahnbetriebswerk und es werden die Programmierfahrten in Angriff genommen....